Kostenlose und vergünstige eBooks zum Download | Bookposts.de


    3.jpg© Dusan Kostic - Fotolia.com

    Mittelerde: Das Tolkien Universum

    Mittelerde ist der Name eines fiktiven Kontinents, der vom englischen Schriftsteller und Sprachwissenschaftler J.R.R. Tolkien geschaffen wurde. In seinen Werken schuf Tolkien eine detailliert dargestellte Welt mit eigenen Geschichten und Völkern. Zusätzlich konstruierte Tolkien Sprachen für die Elben. Die Romane von Tolkien Der Hobbit (1937) und Der Herr der Ringe (1954/55) wurden auch verfilmt.

    Das Zeitalter von Mittelerde


    Die Erzählungen von Tolkien spielen in unterschiedlichen Zeitaltern, die aufeinander folgen. Seine Darstellung folgt logischen Erzählsträngen und die vorherigen Zeitalter bilden die Mythen der nächsten Periode.Besonders ausfürlich beschreibt Tolkien die Zeitalter von Mittelerde, in denen Elfen und Menschen eine bedeutende Rolle spielen.
    Die Mythologie von Tolkien beginnt mit der Schöpfung der Welt durch Eru Ilúvatar. Anschlie?end werden die Valar, die als Mächte bezeichnet werden, nach Mittelerde entsendet. In dieser Periode gibt es nach keine Zeitrechnung, da keine Parameter für die Zeiteinteilung existieren. Es ist die Aufgabe der Valar, diese finstere Welt ohne Sonne und Mond zu formen, bevor die Kinder Iluvatars dort leben können. Durch die Schlacht mit einem abtrünnigen Valar namens Melkor wird der Urkontinent zerbrochen. Die Valar ziehen in das Segensreich Aman, während Melkor seine Herrschaftsgebiet im Norden Mittelerdes gründet. Nach diesem Ereignis folgt das Zeitalter der Bäume, das sich gro?teils im Segensreich Valinor auf Aman abspielt. Das erste Zeitalter findet im Westen Mittelerdes statt, im Land Beleriand. Bei Kämpfen am Ende dieser Epoche wird dieser Teil Mittelerdes vom Meer verschlungen. Der Schauplatz des Zweiten Zeitalters ist das erhaltene Gebiet Mittelerdes und die Insel Númenor, die ebenfalls versinkt. Ab dem dritten Zeitalter beziehen sich die Erzählungen von Tolkien hauptsächlich auf Mittelerde. In dieser Epoche verlassen viele Elben Mittelerde, um endgültig auf Valinor, ihrem letzten Zufluchtsort, zu leben. Das Vierte Zeitalter ist die Herrschaftszeit der Menschen und wird von Tolkien nur kurz behandelt.

    Karte von Mittelerde
    CC-BY-SA Urheber: FB

    Einblicke in die Völkern Mittelerdes


    Die Elfen werden von Eru Ilúvatar vor den Menschen erschaffen. Sie besitzen Unsterblichkeit und dürfen in Aman, den unsterblichen Landen, leben. Viele Elfen verlassen Mittelerde, um von den Grauen Anfurten aus nach Aman zu segeln. Eine bedeutende Untergruppe der Elfen sind die Eldar, das Volk der Sterne. Sie gliedern sich in drei Stämme, die Vanyar, Noldor und Teleri. Elfen bestimmen als Krieger und Künstler das Schicksal von Mittelerde. Ihre Macht nimmt gegen Ende des dritten Zeitalters ab. Endgültig verlassen sie Mittelerde zu Beginn des vierten Zeitalters. Ein bedeutender Hochkönig der Noldor ist Finwe, der ihren Stamm vom See des Erwachens bis nach Aman führt.

    Hobbits besitzen eine geringere Körpergrö?e als Menschen, da sie höchstens 1,20 Meter erreichen. Ihre Proportionen entsprechen aber dem menschlichen Körperbau. Im Gegensatz zu Zwergen sind Hobbits selten stämmig und ihnen fehlt der Bartwuchs. Ein charakteristisches Merkmal stellen ihre au?ergewöhnlich gro?en Fü?e mit lederartigen Sohlen dar. Obwohl zahlreiche Unterschiede bestehen, stellt Tolkien Hobbits als eine Nebenlinie der Menschen von Mittelerde dar. Hobbits tragen das gleiche Schicksal und sind ebenfalls sterblich, können aber ein recht hohes Alter erreichen. Im Allgemeinen zeichnen sich Hobbits durch ihre Ruhe und Gemütlichkeit aus. Sie gehen Aufregungen meistens aus dem Weg. Hobbits feiern gerne und betreiben Gartenbau. Frodo Beutlin, ein Hobbit, wird von Tolkien als fiktiver Hauptautor seines Romans Herr der Ringe dargestellt.

    Orks sind eine Züchtung Melkors, die er im Ersten Zeitalter aus gefangenen Dunkelelben erschafft. Zwischen Elfen und Orks besteht eine lange Feindschaft. Auch Zwerge kämpfen gegen Orks, die zu heftigen Auseinandersetzungen im Zwergenstaat Moria führen. Orks dienen unterschiedlichen Meistern. Die Kennzeichen der verschiedenen Orks sind unterschiedliche Symbole wie rotes Auge, Mond und wei?e Hand. Wesentlicher Auslöser für den Krieg zwischen Zwergen und Orks ist der Orkhäuptling Azog.

    Mehr über den Autor J.R.R. Tolkien


    Tolkien, Professor, Sprachwissenschaftler und Schriftsteller wollte eigentlich eine englische Mythologie schaffen, vergleichbar mit der nordischen Sagenwelt. Aber Mangels "Materials" lies er von seinem Vorhaben ab und entwickelte seine eigene Welt.

    Tolkiens Welt ist eine Fantasy-Welt, an der er sein Leben lang arbeitete und die wesentlich komplexer und umfassender ist und hier nur angedeutet werden kann. Tolkien entwickelte für die von ihm geschaffene Mythologie auch zahlreiche fiktive, aber auch von ihm konstruierte Sprachen und Schriften. Die wichtigsten sind dabei die Sprachen der Elben. Der Klang der Sprachen spielte dabei für ihn eine zentrale Rolle.

    Mittelerde stellt auch den Handlungshintergrund für die Verfilmungen von "Der Herr der Ringe" und "Der Hobbit" dar. Tolkien verkaufte die Filmrechte für wenig Geld, um seine Welt vor einer Disney-Verfilmung zu schützen. Er selbst hielt seine Welt für nicht verfilmbar.

    In seinen letzen Jahren arbeitete Tolkien am Silmarillion, den Mythen und Sagen zur Vorschichte von "Der Herr der Ringe" und "Der Hobbit". Die Geschichten reichen zurück bis zur Enstehung der Welt Arda und den Göttern. Diese Sammlung blieb unvollendet und wurde von seinem Sohn überarbeitet und veröffentlicht.

    1973 verstarb Tolkien im Alter von 81 Jahren nach kurzer Krankheit.

    Sagen Sie es weiter


    eBooks zum Thema